Eröffnungsfeier

 

Nach 11 Jahren an der Langen Straße beschloss der Eine Welt Kreis Salzkotten, dem Eine Welt Laden ein neues Gesicht zu verschaffen. Statt zu verkaufen, hämmerten, schraubten und strichen Mitglieder und Freunde
des Eine Welt Kreises im und für den Laden- das Ergebnis wurde heute feierlich eingeweiht. Der Verkauf geht weiter in hellen, weiter erscheinenden Räumen mit neuen Produkten im Sortiment.

Die Einweihungsfeier war gut besucht, Herr Bürgermeister Berger begrüßte den Eine Welt Laden als wohltuendes Gegengewicht zu Ketten, der wie inhabergeführte Einzelhandelsläden dazu beiträgt, den Städten ein
unverwechselbares Gesicht zu geben. Frau Dr. Teigeler bedankte sich für das Grußwort des Bürgermeisters, der dank Fair Trade Town Salzkotten ein wichtiger Partner bei der Verbreitung des Fair Trade Gedankens sei.

Der Faire Handel ist ein Weg, der noch lange nicht am Ziel angekommen ist. Das Ziel ist ein existenzsicherndes Einkommen für alle Menschen mit Zukunftsperspektiven in ihrer Heimat. Der Weg ist, durch den fairen
Handel die Lebensbedingungen zu verbessern durch Brunnen, Straßen, Schulen und Krankenstationen und ein Einkommen, das Kinderarbeit überflüssig macht und die Grundbedürfnisse der Menschen deckt.

Menschen, die von ihrem Verdienst vernünftig leben können, arbeiten auch lieber und besser- das schlägt sich in der Qualität der Produkte nieder. Diese in einem angemessenen modernen Rahmen zu präsentieren ist das
Ziel, das der Eine Welt Kreis mit der Renovierung erreicht hat.

 

 

 

Foto: von links nach rechts: Hans Wilhelm Beine, Christa Langer, Beate Skottki, Hildegard Beine, Ike Möller, Barbara Guttmann, Waltraud Teigeler, Gisela Simon, Lilo Burdich

 

 

Neuland - Zukunft möglich machen

https://www.startnext.com/neuland-wagenzukunft-gestalten

Dieser Film ist ein Trailer des Dokumentarfilms 'Am Limit' und zugleich eine Empfehlung unsererseits, für das Buch 'Neuland'. Der Autor dieses Buches, Martin Kolek, startet ein Projekt, in dem er Geld sammelt, um sein Werk in andere Sprachen übersetzen lassen zu können. 

Schauen Sie es sich doch bitte an! 

 

Renovierung abgeschlossen! 

 

 

 

 

Hier finden Sie einen Beitrag vom Sälzer TV, zu unserem renovierten Laden:

http://www.saelzer.tv/eine-welt-laden-im-neuen-glanz/

 

 Bilder zum Fairen Brunch

 

 

 

 

 

Bilder zur Ökumenischen Gedenkfeier

 

 

 

.

 

Salzkotten ist Fairtrade Town

Ab jetzt spielt Salzkotten mit London, Manchester, Copenhagen, Rom, Paris, Madrid und München in der Championsleague!

Hier können Sie einen Betrag vom SälzerTv sehen, zu der Auszeichnung zur Fairtrade Town:

 

https://www.youtube.com/watch?v=IHbarMiOlK0&sns=em

 

 

Salzkotten ist Fairtrade Town!!!

Am Dienstag, den 31.05.2016 fand im Rathaus Salzkotten die Feier statt, bei der Salzkotten die Urkunde überreicht wurde! Damit gehört die Stadt nun zu den 416 Fairtrade Town Städten. Dazu gratulieren wir ganz herzlich! :)

 

 

 

 

 

 

 

Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2016!!

 

Wir können es nicht glauben. Nach dem Ehrenamtspreis nun die Nominierung für den Deutschen Engagementpreis. Das ist für uns eine große Ehre und wir sagen Danke!

Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis würdigt das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die das Engagement durch die Verleihung von Preisen sichtbar machen. Am 5. Dezember 2016, dem internationalen Tag des Ehrenamts, wird die Auszeichnung im Rahmen einer Festveranstaltung und in Anwesenheit von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig in Berlin verliehen. Initiator des seit 2009 vergebenen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großen Dachverbände und unabhängigen Organisationen des gemeinnützigen Sektors sowie von Expertinnen und Experten und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Generali Zukunftsfonds und die Deutsche Fernsehlotterie.


 

 

Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen

 

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin, Autor von »Netzwerk des Todes« und »Schwarzbuch Waffenhandel!«

 

Millionen Menschen befinden sich auf der Flucht. Auf Grund der Abschottungspolitik Europas haben vergleichsweise wenige von ihnen eine Chance, in Deutschland oder anderen europäischen Staaten Zuflucht zu finden. Tausende Menschen sind bisher beim Versuch ertrunken, Europa über das Mittelmeer zu erreichen.

Deutschland trägt massiv Mitverantwortung an der Massenflucht. Ganz legal – mit Genehmigung der Bundesregierung und den nachgeordneten Kontrollbehörden – rüsten deutsche Waffenschmieden seit Jahren Scheindemokraten und Diktatoren hoch und stabilisieren deren Macht. Mit deutschen Kriegswaffen oder in Lizenz gefertigten Waffen wurden und werden im Nahen und Mittleren Osten sowie im Norden Afrikas schwere Menschenrechtsverletzungen begangen.

Jürgen Grässlin geht in seinem Vortrag den entscheidenden Fragen auf den Grund:

  • Welche deutschen Waffen gelangen auf welchem Weg – legal wie illegal – in Krisen- und Kriegsgebiete in Asien, Afrika und Lateinamerika?
  • Inwiefern trägt der Einsatz dieser Kriegswaffen zu Menschenrechtsverletzungen in den Empfängerländern bei und fördert somit die Flucht von Millionen Menschen?
  • Welche Unternehmen verdienen am Geschäft mit dem Tod, und wer sind die Täter dieser skrupellosen Politik?
  • Was können wir tun, um unseren Teil zu einer friedlicheren und gerechteren Welt beizutragen?

 

Zu dieser Veranstaltung lädt Sie der Eine –Welt- Kreis Salzkotten herzlich ein. Sie findet statt am

Montag, 23.5.um 19,30 Uhr in der Aula der Liborius Grundschule Salzkotten, Am Alten Hellweg 1

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende für unsere Unkosten.

Ein Buchverkauf durch die Buchhandlung Meschede findet statt und für einen Imbiss ist gesorgt.

 

Herzlich willkommen!

 

 

Aktualisierung unseres Vorstands

 

Bei unserer letzten Jahreshauptversammlung, die am Donnerstag den 25.02.2016 im Pfarrheim St.Marien stattgefunden hat, haben wir unseren Vorstand aktualisiert.

 

Der Vorstand besteht aus den folgenden 5 Leuten:

• für das Ladenteam: Renate Plonka

• für die Finanzen: Hans-Wilhelm Beine

• für das Thementeam: Ulrike Schmidt

• für die Mitarbeiterkontakte: Gisela Heiermeier

• für die Außenvertretung: Waltraud Teigeler (Vorstandsvorsitzende)

 

 

DANKE,DANKE,DANKE!!!

 

Wir sagen `Danke´ zu jedem Einzelnen von Euch!

 

 

Am 09.01.2016 fand beim traditionellen Neujahrskonzert in Salzkotten,die Preisverleihung des Ehrenamtspreis 2016 statt. Die Damen und Herren der Bürgerstiftung hatten uns dieses Jahr ausgewählt und so haben wir den Preis bekommen. Für uns konnte das Jahr nicht positiver starten. Wir können es immer noch nicht richtig glauben, sind überglücklich und freuen uns über dieses wahnsinnige Zeichen der Anerkennung!

Das Stadtfernsehen Salzkotten hat diesen Abend in einem kleinen Betrag festgehalten, den Sie hier ansehen können: http://www.salzkotten-tv.de/tv/index.php/aktuell/437-verleihung-des-ehrenamtspreises-2016

Ein großes Danke und ein frohes neues Jahr!

 

 

Deutsche Sprache = schwere Sprache?

 

Wohl wahr. Dennoch. Mit engagierten, freundlichen und

geduldigen Menschen an der Seite lassen sich auch die schwierigsten Hürden mit Freude und Spaß bewältigen.

 

Darum hat der Eine Welt Kreis Salzkotten den Sprach- und Integrationskurs ins Leben gerufen, um den Asylbewerbern das Deutschlernen zu vereinfachen und ihnen gleichzeitig zu helfen, sich besser in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.

Dieser Sprach- und Integrationskurs findet in den Räumen des evangelischen Gemeindehauses, Langebrückenstraße in Salzkotten statt.

Di., Mi. und Do. jeweils von 10 – 12 Uhr.

 

 

Eine Weltladen Salzkotten feiert Geburtstag

 

 

 

Seit 15 Jahren gibt es jetzt in Salzkotten organisierte Eine- Weltler. Kennen Sie diese Species von Menschen?

Es sind Leute, die allem Anschein zum Trotz fest daran glauben und alles dafür tun, dass die Welt etwas gerechter und menschlicher wird, dass Globalisierung auch Positives bewirken kann und dass sich die Lebenssituation für einige Menschen, die wir mit unseren Aktivitäten erreichen können, verbessert.

Und wer sind wir?

 

Wir sind eine Gruppe von etwa 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern, bei denen jeder mitmachen kann, um sich entsprechend seinen Fähigkeiten und der Zeit, die er investieren möchte, einzubringen

Was tun wir eigentlich?

Seit 15 Jahren betreiben wir ehrenamtlich ein Fachgeschäft des Fairen Handels. Der Faire Handel fördert kleinbäuerliche Landwirtschaft. Die Landwirte bilden demokratisch organisierte Genossenschaften. Von den Fairhandelsorganisationen erhalten sie für die Produkte der Genossenschaft Preise, die kostendeckend sind und Prämien. Die Prämien werden verwendet für Projekte, die der ganzen Genossenschaft nützen: Ein Dorfbrunnen, eine Strasse, eine Lagerhalle, eine Schule , ein Gesundheitszentrum und die Finanzierung des Lehrers bzw. der Krankenschwester.

Das verbessert das Leben in den betroffenen Dörfern deutlich und nachhaltig. Und ist unserer Meinung nach ein sehr einfaches und effektives Mittel der Entwicklungshilfe, die jeder ein Stück mittragen kann.

Ok, es gab in den letzten Jahren, je bekannter der Faire Handel wurde, desto mehr Kritik- berechtigte und verlogene. Aber trotz allem, wo gibt es die Institution, Organisation, die den ersten Stein werfen darf? Ist nicht der Faire Handel – selbst wenn einige schwarze Schafe auch da ihr Unwesen treiben, nicht noch immer die bessere Alternative?

Wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie Menschen ausbeuten, dann dürfen sie nichts Fair Gehandeltes kaufen.

Dann betreiben wir Öffentlichkeitsarbeit: dass es Zusammenhänge gibt zwischen unserem Lebensstil und der Situation der Menschen in den Entwicklungsländern, ist durch die Medien inzwischen den meisten klar. Aber, wie hängt das zusammen und was können wir ändern- das aufzuzeigen ist die Absicht der von uns durchgeführten Veranstaltungen, Filme, Ausstellungen, Vorträge und Gottesdienste.

Wir glauben an die Menschen, an ihre Bereitschaft, niemandem Schaden zuzufügen, wenn man es vermeiden kann. Aber, wenn man Schaden vermeiden will, muss man wissen, wie.

Auch Spendenaktionen führen wir durch zugunsten insbesondere von 2 Projekten, die wir persönlich kennen. Eine Tagesstätte für behinderte Kinder in Peru und eine Initiative „Schule statt Kinderarbeit“ in Indien.

Und als vor nunmehr 18 Monaten Vertreter der ev. Gemeinde bei uns anklopften, ob wir nicht außer unserem jährlichen internationalen Gartenfest noch etwas für die Migranten in unserer Stadt tun wollten, haben wir diese besucht und nach ihren Wünschen gefragt. Sie wollten Deutsch lernen. Dazu gab es in Salzkotten derzeit keine Möglichkeit. Diesem Wunsch sind wir nachgekommen und bieten im ev. Gemeindehaus Langebrücken Straße und im kath. Gemeindehaus Niederntudorf Sprachkurse an.  

Wie bei allen Aktivitäten verteilt sich die Last auch hier auf viele Schultern. Und eine Last ist es eigentlich gar nicht- eher ein Abenteuer! Jeder Tag ist eine Herausforderung; aber ich bin sicher, jeder professionelle Lehrer wäre froh, so interessierte und eifrige Schüler zu haben!

Ich glaube, wenn es ein Salzkottener Guiness Buch der Rekorde gäbe, hätten wir einen guten Platz darin: An jedem Wochentag sind Mitglieder unserer Gruppe ehrenamtlich im Laden tätig; an den drei Tagen mit Sprachkurs sogar an mehreren Stellen- und etwa einmal pro Monat auch noch an einem Wochenende. Das macht uns so schnell keiner nach!

Bei all diesen Aktivitäten sind wir natürlich auf das Wohlwollen und die Mitarbeit unserer Mitbürger und der öffentlichen Institutionen angewiesen, derer wir uns jedoch schon seit unserem Bestehen erfreuen können.